Was ist Tabletop?




Tabletop – Was ist das eigentlich genau?

 

TabletopTabletop, dieser Name wird auch häufig genannt, wenn es um Pen and Paper geht. Es sind zwar ziemlich unterschiedliche Spiele, jedoch kann man diese Spiele auch sehr gut miteinander verbinden. Schon allein dadurch, dass wenn man in ein Fachgeschäft geht diese Spiele ziemlich direkt nebeneinander stehen. Außerdem lässt sich durch die vorhandenen Tabletop Figuren das Pen and Paper Abenteuer viel anschaulicher darstellen. Das erleichtert nicht nur die Arbeit des Spielmeisters, sondern lässt den Spieler auch noch tiefer ins Geschehen eindringen. Des weiteren wird die Gefahr der Verwechlung reduziert, obwohl die Verwechslung auch ein schönes Spielelement ist. Aber kommen wir nun mal dazu, was ist Tabletop überhaupt? Tabletop kommt hierbei aus dem Englischen und heißt soviel wie “Tischoberfläche”.


Tabletop – Geht das noch ein wenig genauer?

 

Tabletop kaufenSelbstverständlich geht das noch genauer, Tabletop ist dabei ein Strategiespiel, welches mit

  • kleinen Figuren
  • mehreren Würfeln
  • auf einer Miniaturwelt

gespielt wird. Dabei treten 2 oder mehrere Spieler gegeneinander an und lassen Ihre Armeen gegeneinander antreten. Tabletop hat bei der Spielwelt noch eine Besonderheit. Nicht wie bei anderen Brettspielen gibt es hier keine Felder. Die Figuren werden frei bewegt. Zur genaueren Spielweise kommen wir noch, aber um einen kleinen Einblick in diese Spielewelt zu bekommen reichen diese paar Sätze erstmal.


Wo kann man Tabletop spielen?

 

Tabletop für AnfängerTabletop kann auf jeder beliebigen glatten Oberfläche gespielt werden. Sei es der Küchentisch, der Fußboden oder der Spieletisch im Hobbykeller. Wichtig hierbei ist lediglich, das keine zu Hohe Steigung vorhanden ist. Die Spielfiguren sollten ja auf dem Tisch stehen bleiben und nicht einfach über die Kante rutschen. Außerdem sollte genügend Platz um den Tisch herum vorhanden sein. Man möchte mit seinen Figuren ja von jeder Seite angreifen können. Hierbei kann man sich jedoch auch mit einem Truppenschieber abhilfe schaffen. Dafür kann man sich seinen eigenen bauen, wenn man handwerklich begabt ist, oder einen Rateau vom Roulette zweckentfremdet einsetzen. Je nachdem wie du dein Tisch, bzw. Tabletop plazierst gibt es die verschiedensten Möglichkeiten deine Truppen zu verschieben und zu platzieren.


Gibt es Regeln beim Tabletop?

 

Tabletop RegelwerkWie bei jedem Spiel, gibt es hier auch Regeln, welche über die Tabletop Regelwerke abgedeckt werden. Die Tabletop Regelwerke sind dabei ziemlich umfangreich, sodass man sich erstmal in die Regelwerke reinlesen sollte bevor das Abenteuer, bzw. die Schlacht beginnen kann. Aber wenn man die Regel erstmal verinnerlicht hat, macht das ganze großen Spaß. Als Tipp, man sollte mit einem Kollegen beginnen, der auch wenig Erfahrung hat, so kann man die Spielewelten/Regelwerke zusammen erkunden und dadurch gemeinsam groß werden. Außerdem macht es so mehr Spaß, als weenn schon einer enormes Wissen hat und dieses beim Spielen dann anwenden kann. Selbstverständlich ist ein erfahrener Spieler zum beantworten der anfallenden Fragen zzu beginn ein entscheidender Vorteil, jedoch nicht wenn man gegen diesen spielen muss.


Und was steht in den Regeln?

 

In den verschiedenen Regelwerken steht zum Beispiel:

  • Wie weit darf sich eine Figur bewegen?
  • In welchem Radius macht eine Figur Schaden?
  • Wie viel Schaden erträgt eine Figur?
  • Wie oft darf eine Figur angreifen?

Und noch vieles mehr. Deshalb sollte man sich einfach mal ins Getümmel stürzen. Am Besten ist hierbei immer noch “learning by doing”. Sozusagen “lernen durch spielen”. Und auch wenn die ersten Runden viel in den Regelwerken nachgeschlagen wird, so ist der Spaß doch gigantisch.


Wie schaut das Spielfeld aus?

 

Tabletop TerrainWie wir schon oben geschrieben haben, hat das Spielfeld beim Tabletop keine Raster. Dadurch wird das Spielen um einiges dynamischer. Die Spielfiguren werden mit einem Lineal verschoben und können so zu jeder beliebigen Stelle gelangen. Was für den Gegner als vollkommen sinnlos erscheint, kann am Ende der entscheidende Schlag sein. Bewege deine Spielfiguren durch Gebäude, über das nächste Feld oder an den Rand des Schlachtfeldes. Das Spielfeld wird zudem vollkommen frei gestalltet. Als Grundfläche wird eine grüne Spielmatte genommen, sofern du eine Rasenfläche bevorzugst. Darauf werden dann die Gebäude, Bäche und Flüsse und alles was dir sonst noch einfällt platziert. Hierbei kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.


Jede glatte Oberfläche kann dafür herhalten?

 

Tabletop MatteJa, das stimmt. Das eigentliche Schlachtfeld wird auf die Oberfläche gebaut. Eine glatte Fläche währe doch recht langweilig. Im Tabletop Bereich sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Es gibt Gebäude, darunter Hochhäuser, zerstörte Hochhäuser, Bunker und vieles mehr. Um das Schlachtfeld beim Tabletop noch ein wenig attraktiver zu machen kann man hier Bäume aufstellen, oder ein abgestürztes Flugzeug, auch eine schicke Ruine, sei es eine alte Ruine oder ein gerade eingestürztes Haus. Lasse einen reißenden Fluss Quer über das gesamte Feld fließen und stoppe damit die Truppenbewegung. Platziere eine Brücke um den Hinterhalt perfekt zu machen, aber vorsicht, du kannst genau so gut in den Hinterhalt laufen. Es wird sich sicherlich in jedem Fall, das für dich geeignete Spielmaterial finden lassen.


Es gibt also auch Hindernisse?

 

Tabletop GegenständeJa, Tabletop ist ja ein Strategiespiel und hierbei ist alles erlaubt. Platziert Hindernisse im Vorweg, oder lasst welche während des Kampfes entstehen. Nur ein realistischer Kampf macht enorm Spaß. Sobald man merkt, dass es Grenzen gibt, verringert  sich der Spaß. Die Hindernisse können dabei wie Oben geschrieben, die Gestallt eines Flusses annehmen. Der Fluss hält dabei jedoch nur Fußsoldaten auf. Die Panzer oder Flugzeuge überqueren den Fluss mit Leichtigkeit. Stellt Hinter dem Fluss noch Poller auf um auch die Panzer abzuhalten. Bringt noch mehr Spannung in die Schlachten mit einer Brücke. Hier können sich dann beide Parteien treffen und die Brücken-Schlacht, bzw. der große Spaß beginnt.


Den Tisch modellieren?

 

Tabletop FlusDa Tabletop doch einen hohen Wiederspiel-Wert hat, sollte man von Anfang an viel Liebe zum Detail hinein stecken. Natürlich ist eine Spielfläche nicht von jetzt auf gleich aufgebaut. Aber die Mühen werden sich am Ende auszahlen. Der Tisch wird wahrlich wundervoll aussehen. Mit den Detailreichen Häusern, Feldern, Flüssen und Brücken. Eine richtig schönes kleines Schlachtfeld und du kannst die kleinen Figuren wie ein Puppenspieler kontrollieren.


Modellieren ist das Stichwort

 

Nicht nur den Tisch kann man beim Tabletop modellieren, sondern auch die kleinen Spielfiguren. Wenn man sich die Spielfiguren von Warhammer 40K kauft, werden die in der Regel nicht lackiert sein. Damit hast du die Chance deine Truppen individuell anzupassen.  Gib ihnen die gleiche Rüstungsfarbe und lasse sie einheitlich aussehen. Natürlich passend zu deiner Flagge. Lasse den Gegner spüren, dass sich deine Einheiten wie eine Einheit bewegen. Oder gibt Ihnen verschiedene Farben und denke dir eine Strategie dazu aus. Lasse zum Beispiel deine roten Einheiten von links angreifen und die blauen Einheiten von rechts. Wie du siehst sind hier keine Grenzen gesetzt.